Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Auspuff Tuning

Obwohl das Thema Auspuff Tuning teilweise Konfliktpotential mit sich bringt, gehören Modifikationen rund um die Abgasanlage weiterhin zu den beliebtesten Tuningmaßnahmen. Wer die Do's and Don'ts verinnerlicht, kann sich trotz strengerer Auflagen auch völlig legal und regelkonform an kernigem Sound erfreuen!


Von der Downpipe bis zur Endrohrblende

Bild eines Auspuffrohres.jpg

Beim Auspuff Tuning gibt es eine Vielzahl an Herangehensweisen. Wem zum Beispiel einfach nur die Optik des ab Werk verbauten Endrohrs auf die Nerven geht, kann sich mit einer simplen Blende behelfen. Den meisten geht es jedoch um mehr Sound. Je nach Fahrzeug kann schon ein neuer Endschalldämpfer für ein deutliches Plus an Klang sorgen. 

Wer über Modifikationen an der Abgasanlage zu mehr Leistung kommen möchte, muss allerdings ganzheitlich vorgehen und eine Komplettanlage verbauen. Durch das Zusammenspiel von Rohrführung, Länge, Durchmesser und nicht zuletzt der Dämmung konfrontiert eine Sport-Abgasanlage den Motor mit deutlich weniger Rückstau. Es bedarf also weniger Kraftaufwand von Seiten des Triebwerks, die Abgase in die Auspuffanlage zu befördern. Tauscht man nur eine Komponente der Anlage, werden die Abgase von allen serienmäßigen Auspuffkomponenten ja noch immer "zurückgehalten". 

Allerdings sind Komplettanlagen natürlich auch deutlich teurer und aufwändiger zu verbauen als punktuelle Modifikationen. Deswegen greifen viele (Hobby-) Tuner zu kreativen, aber in den allermeisten Fällen auch höchst illegalen Maßnahmen, um ihrem Vehikel zu einem vermeintlichen Plus an Klang zu verhelfen. Zumeist mit überschaubarem Erfolg und garantiertem Ärger!


Die Do's and Don'ts des Auspuff Tunings

Die Liste der illegalen Manipulationen am Auspuff ist lang. Da werden Löcher für mehr Klang gebohrt, mit dem Wasserschlauch Wasser eingeleitet, um Metallwolle rosten zu lassen und komplette Schalldämpfer oder gar Katalysatoren entfernt. Den sogenannten "dB-Killer" zu entfernen, gehört ebenfalls zu den beliebten Versuchen, vermeintlich einfach an mehr Sound zu kommen. 

Die Ordnungshüter finden solche Tuningversuche nicht sehr originell und Ärger ist vorprogrammiert. Zumal jeder Szenegänger weiß, dass ein kerniger Sound die Polizei anlockt. 

Generell kann man sagen, dass jede eigenmächtige Manipulation an einer Auspuffanlage gegen die Regeln verstößt. Doch auch viele Nachrüst-Teile sind nicht (mehr) erlaubt. Dazu gehören zum Beispiel Auspuff Sound-Generatoren und Sound Booster. Außerdem gelten für Klappenauspuffanlagen strengere Vorschriften im Hinblick auf die Lautstärke. Diese sollte allerdings bei jeder Modifikation des Auspuffs im Fokus stehen. Denn egal, wie viele Gutachten und Eintragungen du bei einer Kontrolle vorweist: Fliegt dem Ordnungshüter die Polizeimütze weg, wird es definitiv Ärger geben!

Der sicherste Weg zu mehr Auspuff Sound ist der Einsatz von Komponenten namhafter Hersteller mit entsprechenden Gutachten und der Einbau in einer Fachwerkstatt. 


Auf welche Gutachten kommt es beim Auspufftuning an? 

Strengere Abgas- und Lärmvorschriften: Diese Gutachten zählen!

In den vergangenen Jahren brachten die EU-Lärmverordnung und die Lärm-Reform für PKW strengere Vorschriften für Abgasanlagen mit sich. Sowohl ab Werk als auch im Tuningbereich wird jetzt deutlich strenger darauf geachtet, dass eine gewisse Lautstärke nicht überschritten wird. 

Wer seinem Fahrzeug legal zu mehr Sound verhelfen möchte, sollte unbedingt darauf achten, dass die erforderlichen Gutachten vorhanden sind. Für den Laien gleicht die Situation im Tuningbereich unter Umständen oft einem "Dokumenten-Dschungel". Oder man fühlt sich aufgrund eines beiliegenden Dokuments sicher, obwohl dieses völlig unzureichend ist. 

Bei Premio Tuning musst Du Dir diesbezüglich keine Sorgen machen. Bei uns ist immer klar, was mit dem von dir gekauften Teil an Dokumenten mitgeliefert werden wird. 

Damit du den Unterschied der verschiedenen Gutachten verstehst, hier ein kleiner Überblick:

  • Liegt einem Teil nur ein Prüfbericht, jedoch kein Teilegutachten bei, kann das zum Beispiel schon zu Problemen bei der Eintragung führen. 
  • Verfügt ein Bauteil über eine Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE), sind die Auflagen in dieser aufgeführt und es muss unter Umständen keine Abnahme erfolgen. Das Dokument ist allerdings stets mit zu führen.
  • Bei einer EG- oder ECE-Genehmigung kann von einer Eintragung in die Fahrzeugpapiere oder auch der Mitführpflicht der Dokumente abgesehen werden. Der Nachweis der regelkonformen Kombination von Fahrzeug und Anbauteil muss jedoch erbracht werden können. 

Als Faustregel kannst du dir merken: 

Änderungen an der Abgasanlage sind immer abnahmepflichtig. Das gilt auch wenn sich mit ihr in Verbindung stehende Komponenten bereits nicht mehr im Serienzustand befinden. 

Wenn Du also einen Endschalldämpfer mit EG-Genehmigung verbauen möchtest, aber bereits einen Sportluftfilter im Einsatz hast, muss eine Prüforganisation die Kombination dieser Tuningmaßnahmen unabhängig von den jeweiligen Gutachten absegnen.


Du willst deine Auspuffanlage lauter machen?

Bild eines Auspuff Endrohrs

Wir verhelfen dir zum perfekten Sound!

Wir können uns vorstellen, dass Du jetzt ein wenig verunsichert bist. Aber keine Angst: Man steht nicht schon mit einem Fuß im Gefängnis, wenn man seinem Fahrzeug einen kernigeren Klang gönnen möchte! Dein Premio-Partner hilft Dir nicht nur bei der Wahl der optimalen Modifikation, sondern baut Dir Deinen Auspuff auch noch fachgerecht um.

Nachdem du einen Blick in unseren Tuning Katalog geworfen hast, kontaktiere uns einfach und vereinbare einen unverbindlichen Beratungstermin!